Get Adobe Flash player
Besucherzähler
Stand seit 2005

Deine IP: 54.157.205.247
Meine IP

Die neue Central Station vereint 2 Fahrgeräte zum einfachen und komfortablen Steuern der Lokomotiven, einen integrierten leistungsfähigen Booster zur Versorgung der Anlage mit Fahr- und Schaltstrom, die Zentralelektronik, die sämtliche Fahr- und Schaltbefehle sammelt und als Information in das Gleis sendet, ein Keyboard mit dem sich Magnetartikel schalten und deren Schaltzustände anzeigen lassen und ein Interface zur Kommunikation mit dem PC.

60212_160212_360212_2
Central Station 60212:
  • Profigerät mit großem Touchscreen und nahezu unbegrenzten Bedienmöglichkeiten.
  • Intelligenter Bildschirm, auf unterschiedliche Fahrsituationen reagierend.
  • 2 Fahrregler.
  • Einfache, innovative Bedienung mit sprechenden Namen für Lokomotiven.
  • Integrierte Märklin-Digital-Lokdatenbank.
  • Bis zu 16 schaltbare Funktionen mit selbsterklärenden Piktogrammen und grafische Anzeige der Schaltzustände.
  • Magnetartikel durch integriertes Keyboard schaltbar.
Meine Erfahrungen:

Da ist sie nun die neue Central-Station, genannt CS, von Märklin.

Die Verbindung mit dem Trafo, dem Programmiergleis und dem normalen Gleis ist einfach herzustellen. Die Gleisanschluss-Stecker 611719 sind als Beilage im Packet enthalten, sowie auch der Anschluss zum Transformator.

Das Einschalten dauert so ca. 2 Minuten bis die CS bereit ist. Beim anschliessen der Mobile-Station verdunkelte sich auch gleich das Mobile-Station (MS) Display. Leider konnte ich nirgends eine Meldung sehen, was zurzeit gerade abläuft, was natürlich zum Ausstecken der Mobile-Station verleitet. Die Verdunklung des Displays ist laut Handbuch ein Datenbank Update der Mobile-Station.

Nach dem Update ist das Mobile-Station Display wieder in Betrieb.

Auf meiner Anlage stehen 15 Loks, davon 4 mfx.

Nach einem Aufsetzen einer mfx Lok, braucht die CS leider ca. 2 Minuten bis die Daten eingelesen sind. Die Bedienung mit dem Touch-Screen bereitet mir echt Mühe. Da wäre wohl ein Stift die bessere Wahl gewesen.

Lokomotiven mit einem mfx Decoder fahren bedeutend schöner und sind feiner zu steuern als mit dem Motorola Format. Die Bedienung mit dem Regler ist überraschend besser als erwartet. Wo möglich liegt es daran, dass die Regler oben am Gehäuse liegen.

Die Loks können relativ einfach programmiert werden. Es können auch CV’s direkt abgeändert werden, also durch die Angabe der Adresse und des Wertes.

Bei mfx Decodern können einige Einstellungen vorgenommen werden. Eine Sound-Programmierung ist jedoch nicht möglich. Da bleibt wohl nur das Programmiergerät von ESU. Der Uhlenbrock Decoder 76200 kann leider nicht umprogrammiert werden.

Als ich einen 60933 „LokSound mfx“ Decoder umprogrammierte und Motoreinstellungen vornahm, fährt plötzlich die HAG Be 4/4 SOB mit dem Uhlenbrock Decoder 76200 mit voller Geschwindigkeit los. Glücklicherweise konnte ich die Lok rechzeitig abfangen.

Netzwerk-Anschluss:

Nach dem Anschluss ans Ethernet-Netzwerk wurde sogleich eine DHCP Netzwerk Adresse zugeordnet.

Nach dem Starten von Telnet mit dem Telnet Programm PuTTY, konnte ich eine Verbindung mit derselben IP Nummer herstellen.

Im Telnet eine neue Sitzung öffnen mit „o 197.168.1.10“ (die IP können Sie von der CS im Setup/Netzwerk entnehmen). Es erscheint dann das Login welches ich mit „root“ bestätigte. Das ganze sieht so nach Unix / Linux aus…

Mit „l“ (kleines L wie list) können Sie dann die Files anzeigen lassen. Blaue Namen sind Unterverzeichnisse, welche man mit „cd verz“ anwählen kann. Mit „cd ..“ oder „cd /“ kommt man dann wieder einen Level zurück.

Starten man das Programm „backlight_off“ wird tatsächlich die Hintergrundbeleuchtung abgeschaltet.

Kommentar:

Nach meiner Meinung fehlen da noch die Rückmelder. Werden das weiterhin S88 sein? Oder sind neue Rückmelder in Arbeit die auch die Lok Daten an das System melden, damit man weiss welche Lok in welchem Gleis ist ( In diesem Falle sind dann die alten Booster nicht mehr brauchbar! )? Somit wurde sich das mühselige Aufstellen der Züge in der Software erübrigen und der Computer könnte auch gleich den Standort der Züge feststellen.

  • Was leider auch noch fehlt ist die Ansteuerung mit dem PC mittels eines geeigneten Programms. Es ist zu hoffen, dass die CS mit dem Railroad & Co angesteuert werden kann.
  • Was ist mit den alten FX Loks die original Sounddecoder beinhalten. Gibt es dafür originale Umbausätze von Märklin, sodass das neue System dort auch genutzt werden kann?
  • Ist das neue SYSTEM für Benutzer die schon einige Loks besitzen noch interessant oder steigen diese besser auf DCC um und nehmen eine Rückmeldung mit LISSY oder mit TRANSPONDER-Systemen vor?
  • Wird das neue SYSTEM von Märklin als offenes System gehalten?

Leider sind für mich noch zu viele WICHTIGE Fragen offen.